Mein 1. Tag – Rührei, überbackene Champignons, Tofu-Sticks

Heute, am ersten Tag meines ersten Versuchs, mit der Atkins-Diät abzunehmen, starte ich diesen Blog.

Die Rationale dahinter ist, dass ich unter Umständen mehr Durchhaltevermögen habe, wenn ich

1. darüber schreiben kann

2. immer mal wieder ältere Posts nach Rezeptideen und vor allem Erfolgsnachrichten durchforsten kann

3. mich nicht vor der (potenziell) ganzen Welt dazu bekennen müssen will, dass ich die Diät abgebrochen habe… 😀

Also, mal sehen, ob es wirkt!

 

Frühstück:

Rührei mit drei Scheiben Weichkäse und einem halben TL Pesto

Kohlenhydratgehalt: 3 Eier: 1,3 g; Weichkäse: 0 g; Pesto: ca. 0,3 g –> 1,6 g

Den Käse konnte ich nicht ganz aufessen, das Pesto war mir zu salzig. Ich hatte dafür erst 4,5 Stunden später wieder Hunger.

Mittagessen:

*arrrgggh*, ich hatte noch nicht für Atkins eingekauft und habe daher zwei Frühstückswaffeln aus der Packung gegessen… Kohlenhydratgehalt rechne ich lieber nicht aus…

 

Abendessen:

Überbackene Champignons mit Tofusticks

Ich hatte bei meiner Einstands-Einkaufstour bei Aldi riesige Champignons gefunden, die ich, da sie fast keine Kohlenhydrate haben, für unser erstes Atkins-Abendmahl genau richtig fand.

Für 2 Personen

5 Riesenchampignons

1 Zucchini (als grünes Gemüse für die Verdauung)

3 Knoblauchzehen

2 EL Gorgonzola

8 EL Parmesan, gerieben

2 EL grüne Kräuter (gegen den ketotischen Mundgeruch; ich habe eine gefrorene 8-Kräuter-Mischung genommen)

Salz, Pfeffer, Muskat

 

Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Stengel vorsichtig aus den Champignons brechen, damit die Köpfe ganz bleiben. Nur die Stengel in kleine Würfel schneiden. Die Zucchini waschen, ebenfalls würfeln. Knoblauch fein hacken. Stengel, Zucchini und Knoblauch mit etwas Butter, Öl, oder Ghee in einer Pfanne braten, bis die Zucchini leicht glasig und etwas weicher ist.

In der Zwischenzeit eine Auflaufform mit Platz für die fünf Pilzhüte einfetten, die geputzten Pilzhüte mit der offenen Seite nach oben hineinlegen, leicht salzen, pfeffern und ggf. mit etwas Muskat würzen.

Gorgonzola zerbröseln, mit Parmesan, Kräutern und Zucchinimischung vermengen. Falls die Mischung zu bröselig ist, etwas Sahne dazugeben. Mischung in die Pilzköpfe füllen und evtl. mit je einem weiteren Stückchen Gorgonzola belegen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 min. backen, bis die Champignons gar, aber nicht weichgekocht sind.

Dazu gab es Tofu-Sticks, die ich mir von lottiklingel abgeschaut hatte.

Allerdings schmeckten sie noch verbesserungsbedürftig und waren etwas gummiartig. Ich hatte sie, vom Rezept abweichend, vor dem Anbraten mit Cajun Seasoning (Würzsalz) gepudert, vielleicht hätte ich sie aber ungewürzt in die Pfanne hauen und erst nach dem Frittieren würzen müssen. Das nächste Mal…

Die Champignons waren jedenfalls recht lecker, durch den würzigen Käse und die vielen Kräuter.

Kohlenhydratgehalt: 2,5 Riesenchampignons (ca. 200g): 1 g; 1/2 Zucchini (ca. 125 g): 2,6 g; Knoblauch: 0,9 g; Gorgonzola, Parmesan: o g; Kräuter & Gewürze: pfff –> 4,5 g

 

Fazit nach dem ersten Tag:

6,1 g Kohlenhydrate + zwei Frühstückswaffeln, die ich lieber nicht berechnen möchte.

Ohne Einkaufstour vor Beginn geht es nicht gut. 😉 Meine Einstands-Einkaufsliste poste ich demnächst mal, als Anhaltspunkt.

Ich fand es sehr angenehm, beim Kochen schon ohne schlechtes Gewissen immer mal probieren zu können, da es ja nicht um das “Wieviel” geht, das man isst, sondern ausschließlich das “Was”.

5 g Kohlenhydrate zu unterschreiten, wird glaube ich wirklich richtig schwierig… Wir sollten uns dringens Keto-Stix bestellen, um zu gucken, ob wir lila pinkeln… *ahem* Es gibt ja auch Quellen, die in Phase 1 von 20 g Kohlenhydraten sprechen – die sind mir im Moment wesentlich sympathischer! Letztlich wird es aber darauf ankommen, was mein Körper zur Kh-Menge zu sagen hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

twenty + 17 =